Reglement

  • 1. Organisation und Konzept

Die Offiziersgesellschaft „Circolo degli Ufficiali“ von Bellinzona organisiert einen internationalen Militärsportwettkampf, den Military Cross Bellinzona. Es ist ein Staffellauf mit Läufern und Velofahrern, in welcher Wurf- und Schiessprüfungen (Wurfkörper und Schiessen am Simulator siehe Pkt 4) absolviert werden müssen. Jede Mannschaft mit je 4 Wettkämpfern muss der Stab, die sie am Start übernimmt, ins Ziel bringen. In der Kategorie Einzelläufer legen die Teilnehmer die gesamte Strecke zurück, müssen aber keine Zwischenprüfungen ablegen.

  • 2. Kategorien

An dem Wettbewerb können Frauen und Männer teilnehmen, die in folgende Kategorien eingeteilt werden:

A – Einheiten und militärische Truppenkörper, Rekruten- und Kaderschulen, Formationen der Militärischen Sicherheit, militärische und paramilitärische Vereine

B – Sportvereine

C – Polizeikorps, Grenzwachtkorps, Feuerwehr, Formationen des Zivilschutzes

D – Einzelläufer

E – Frauenmannschaften

F – Junioren (bis 18 Jahre alt)

  • 3. Strecke und Vorschriften für die einzelnen Streckenabschnitte

Die Wettkämpfer starten gruppenweise mit einem gewissen zeitlichen Abstand zwischen den einzelnen Gruppen, der von der Wettkampfleitung festgelegt wird. Die Reihenfolge der einzelnen Kategorien am Start wird am Tag vor dem Wettkampf ausgelost. Teilnehmer, die zur festgesetzten Zeit am Start nicht anwesend sind, können erst nach der letzten Gruppe starten. Die Teilnehmer müssen sich selbst vor Unfällen schützen und auf Personen oder Gegenstände, die sich auf der Strecke befinden, entsprechend achtgeben. Die Wettkämpfer müssen die von den Organisatoren markierte Strecke einhalten, sonst werden sie disqualifiziert. Die Wettkämpfer sind verpflichtet die markierte Strecke durchzulaufen.

 

3.1    Streckenabschnitt I – Piazza del Sole – Saleggi, Läufer

Der Läufer erhält den Stab beim Start. Vor der Übergabe muss er eine Wurfprüfung mit einem Wurfkörper gemäss den Angaben unter Punkt 4 absolvieren. Die Einzelläufer bekommen keinen Stab.

 

3.2    Streckenabschnitt II – Saleggi – Liceo, Biker

Die Teilnehmer des 2. Streckenabschnitts benützen ihr eigenes Mountain Bike und müssen einen Schutzhelm tragen (wird von der Wettkampfleitung kontrolliert).

Die Strecke ist prinzipiell für den Autoverkehr gesperrt, die Teilnehmer sind jedoch angehalten auf Fussgänger, Velofahrer und mögliche Fahrzeuge auf der Fahrbahn zu achten. Für diese Strecke ist ein Parcours im Gelände vorgesehen. Am Schluss muss der Läufer ein Schiessen absolvieren (siehe Punkt 4). Die Waffe wird beim Schiessposten bereitgestellt. Die Schusstechnik kann frei gewählt werden.

 

3.3    Streckenabschnitt III – Liceo – Sasso Corbaro, Läufer

Nachdem er den Stab übernommen hat, folgt der Läufer der markierten Strecke, die an den drei Schlössern vorbeiführt.

 

3.4    Streckenabschnitt IV – Sasso Corsaro – Piazza del Sole, Läufer

Der Läufer muss vor allem beim Abwärtslaufen und auf der Strassenstrecke besonders             vorsichtig sein. Er muss immer auf dem Trottoir bleiben, damit die Sicherheit gewährleistet   ist. Im Ziel muss er, Ausnahme für Einzelläufer, den Stab zurückgeben.

 

  • 4. Sonderprüfungen

4.1    Streckenabschnitte I und II

Die Teilnehmer des 1. und 2. Streckenabschnitts müssen einerseits eine Prüfung mit einem Handgranaten-Übungswurfkörper und einen Schiessübung absolvieren. Das Material dazu (inklusive der Waffe) wird vom Organisationskomitee vorgängig am Posten bereitgestellt.

4.2    Stab und Strafpunkte

Der Teilnehmer übergibt den Stab dem Verantwortlichen am Arbeitsposten. Er hat Anrecht auf einen einzigen Versuch. Wenn der Teilnehmer das Ziel trifft, holt er den Stab wieder ab und setzt den Wettkampf fort; verfehlt er das Ziel, muss er eine markierte Zusatzstrecke zurücklegen, bevor er den Stab wieder abholen kann.

4.3    Treffer

Als Treffer gelten:

  • Wurfkörper, die im Ziel landen oder direkt in der Mitte des Ziels aufschlagen.
  • Schiessen: die heruntergelassene automatische Zielscheibe.

4.4    Training

Am Tag des Wettkampfs haben die Teilnehmer die Möglichkeit, zu den im Programm vorgesehenen Zeiten ein Schiess- und Wurftraining zu absolvieren.

 

  • 5. Tenue

5.1    Während des Wettkampfes nach Kategorien

Sportbekleidung für alle Kategorien.

 

 

5.2    Für die Preisverleihung

Ausgangsuniform für die Militärformationen und die institutionelle Organisationen (Kategorien A und C). Einheitliches Tenue für jede Mannschaft der übrigen Kategorien.

 

  • 6. Zeitmessung

6.1    Gesamtzeit

Die Zeit wird vom Start bis zum Eintreffen am Ziel gemessen. Der Rang ergibt sich aus der Gesamtzeit. Das Organisationskomitee legt die maximale Zeit fest.

6.2    Zeitmessung bei den Arbeitsposten

Die an den Arbeitsposten verbrachte Zeit gilt als Wettkampfzeit.

6.3    Zeitmessung Streckenabschnitte

Die Zeit wird von der Übergang der Wechsellinie an den nächsten Staffelläufer gemessen.

  • 7. Disqualifikation

Die Mannschaft wird in den folgenden Fällen disqualifiziert:

  • wenn der Stab nicht ins Ziel gebracht wird;
  • bei Verstössen gegen das Reglement.

Die Sanktionen werden von der Jury beschlossen; sie stellt sicher, dass dieses Reglement zur Anwendung kommt und trifft bei diesbezüglichen Unstimmigkeiten die Entscheide. Der Entscheid der Jury ist unanfechtbar.

  • 8.  Reklamationen

Eventuelle Reklamationen müssen der Jury schriftlich bis spätestens 30 Minuten nach Schluss des Wettkampfs mitgeteilt werden. Der Entscheid der Jury ist unanfechtbar.

  • 9. Verpflegung

Das Organisationskomitee sorgt für die Bereitstellung von Wasser und Energiedrinks am Start und am Ziel. Das Organisationskomitee wird nach der Preisverleihung den Teilnehmern und ihrer auf dem Anmeldeformular gemeldeten Begleitung einen Apéro anbieten. . Das Organisationskomitee wird für die angemeldeten Teams und alle Mitarbeiter das Mittagessen am Wettkampftag organisieren.

  • 10. Sanitätdienst

Der Sanitätsdienst ist auf der ganzen Strecke über ein leistungsfähiges Funknetz und durch die Anwesenheit von Ärzten und qualifiziertem Personal sichergestellt. Unfälle müssen der Rennleitung auf jeden Fall vor dem Ende der Veranstaltung gemeldet werden. Die Meldung muss folgende Angaben enthalten: Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum des Verunfallten und eine kurze Beschreibung des Unfallhergangs.

 

  • 11. Versicherungen

Teilnehmer, welche in der Armee aktiv waren oder es noch immer sind, sind durch die Militärversicherung versichert. Teilnehmer, welche diese Bedingung nicht erfüllen, müssen selbst für den erforderlichen Versicherungsschutz sorgen. Die persönliche Kleidung und Ausrüstung sind durch die Versicherung nicht gedeckt. Alle Mitarbeiter und die während des Wettkampfs genutzte Infrastruktur sind durch eine eigene, vom Organisationskomitee abgeschlossene Versicherung gedeckt.

  • 12. Anmeldung

Die Anmeldegebühr wird vom Organisationskomitee festgesetzt. In der Anmeldegebühr ist der Apéro am Ende der Veranstaltung inbegriffen. Nicht inbegriffen sind jedoch die Mahlzeiten oder eventuelle Übernachtungen. Die Anmeldung und die entsprechende Zahlung müssen termingerecht beim OK eingehen.

  • 13. Besondere Bestimmungen

Dieses Reglement wird auf Italienisch, Deutsch, Französisch und Englisch verfasst. Im Streitfall ist der italienische Text massgebend.